Aufbewahrungspflichten/Aufbewahrungsfristen (Buchhaltung)

Sie sind hier:

Steuernews für Unternehmer

Weitere Artikel der Ausgabe April 2017:

Aufspürung von ausländischem Erbvermögen

Kontostände am Todestag

Inländische Kreditinstitute müssen gemäß § 33 Abs. 1 des Erbschaftsteuergesetzes (ErbStG) beim Tod eines Kunden Kontoguthaben (einschließlich der Guthaben auf Gemeinschaftskonten), Depots mit den aktuellen Wertständen als auch die Unterhaltung eines Schließfaches den Finanzbehörden melden. Dies gilt nach einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) auch für Vermögenswerte, die der Erblasser im Ausland unterhalten hat (vom 16.11.2016, II R 29/13).

Auslandskonten

Inländische Kreditinstitute müssen nach Auffassung des BFH  in die Anzeigen nach § 33 ErbStG auch Vermögensgegenstände einbeziehen, die von einer unselbstständigen Zweigniederlassung im Ausland verwahrt oder verwaltet werden. Ein dort bestehendes strafbewährtes Bankgeheimnis (im Streitfall das österreichische Bankgeheimnis) steht dem nicht entgegen.

EuGH-Rechtsprechung

Der Europäische Gerichtshof hat darüber hinaus die Frage verneint, ob die Erstreckung der Pflicht zur Erstellung von Todesfallmeldungen auf Zweigstellen in einem anderen Mitgliedstaat gegen die Niederlassungsfreiheit nach EU-Recht verstößt. Unerheblich ist, ob ein Bankgeheimnis (im Streitfall das österreichische Bankgeheimnis) eine solche Mitteilung grundsätzlich verbietet. Nach Auffassung des EuGH führt der bloße Umstand, dass das österreichische Recht eine Anzeigepflicht nicht kennt, nicht zum Ausschluss der Möglichkeit für die Bundesrepublik Deutschland, in den übrigen EU-Ländern belegene Vermögenswerte eines im Inland verstorbenen Erblassers einer Meldepflicht für Inlandsbanken zu unterstellen.

Stand: 29. März 2017

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Gesellschaftsformen Verpachtung Wertpapier Geld Bilanzierung Steuerlast Kirchensteuer Bewirtungsaufwendung EU-Recht Pauschbeträge Gewerbesteuer Griechenland Gesellschafter Ferialjob Vermögenswerte Konten Einlagensicherungsfonds Förderung Körperschaftsteuer Abgrenzung Gebühr E-Bike Handelsbilanz Bundesministerium Verlust Mietwohnung Umsatzsteuer Bundesgerichtshof Einkünfteabgrenzung Sachbezüge Konjunktur Bildung Anlagevermögen Betriebsaufgabe Anwendungsschreiben Roaminggebühren Finanzplanung Steuerstrafverfahren Wertermittlung Schenkung BFH Pfändungsfreigrenze Wohnsitz Selbstständig Millionärssteuer Aussetzung Kennzeichenpflicht Studienkosten Renovierung Kapitaleinkünftenm